Sanierung – Rekonstruktion – Neugestaltung. Zum Umgang mit historischen Bauten in Gedenkstätten.

In der  „Kräutergartenanlage“ des Konzentrationslagers Dachau mussten ab 1938 zahlreiche Häftlinge Zwangsarbeit leisten. Hunderte von ihnen kamen hier vor allem zwischen 1940 und 1942 ums Leben. Heute ist das Gelände größtenteils überbaut, Gewächshäuser liegen brach, denkmalgeschützte Gebäude verfallen.

 Ähnliche „verlorene Milieus“ sind auch an anderen historischen Orten zu beobachten: Baurelikte, die früher zwar zu Lager- oder Grenzanlagen gehörten, heute aber außerhalb der Gedenkstätten liegen und verfallen. Während die offiziellen Gedenkakte an zentralen Mahnmalen stattfinden, sind weite Teile der ursprünglichen Areale in Vergessenheit geraten. Ihre Geschichte wurde verdrängt und durch Neubauten überformt.

Auf einer Tagung der KZ-Gedenkstätte Dachau diskutierten Architekten, Historiker und Denkmalschützer den Umgang mit den verfallen(d)en Baurelikten: Warum sind die „peripheren“ Orte nicht in die Gedenkstätten einbezogen? Wann ist ein Gebäude erhaltenswert? Wie und in welchem Umfang können Baurelikte restauriert werden? Was soll mit den nach 1945 entstandenen Rekonstruktionen geschehen? Und wie können historische Gebäude und Rekonstruktionen dem Auftrag der Gedenkstätten entsprechend genutzt werden?

Inhalt:

Dirk Riedel: Einleitung

Gabriele Hammermann: An der Peripherie des Gedenkens. Der ehemalige „Kräutergarten“ des Konzentrationslagers Dachau und Überlegungen zur Nutzung durch die KZ-Gedenkstätte

Habbo Knoch: „Ferienlager“ und „gefoltertes Leben“. Periphere Räume in ehemaligen Konzentrationslagern

Harold Marcuse: Nicht Rekonstruieren, sondern Rezeptionsspuren sichtbar werden lassen. Thesen zur Gestaltung der Überreste des „Kräutergartens“ im KZ Dachau

Egon Johannes Greipl: Erinnerung und Authentizität. Anmerkungen zum Verhältnis von Denkmälern und Gedenkstätten

Günter Morsch: Die Transformation der historischen Orte.  Sanierung, Rekonstruktion und Neugestaltung am Beispiel von Sachsenhausen

Insa Eschebach: Brachen. Historische Areale im Umfeld der Gedenkstätte Ravensbrück

Alexander Schmidt: Das bröckelnde Gedächtnis der Orte. Umbau, Erhalt oder Verfall von NS-Bauten in Flossenbürg und Nürnberg

Andreas Ehresmann: Rekonstruktion oder Sanierung des Bestandes? Der Umgang mit den historischen Gebäuden des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers Sandbostel

Axel Klausmeier: Bauliche Reste der Berliner Mauer als Herausforderung für die Denkmalpflege

Axel Will: Bauhistorische Untersuchung zum ehemaligen „Kräutergarten“ im KZ Dachau

 

Gabriele Hammermann und Dirk Riedel (Hrsg.): Sanierung – Rekonstruktion – Neugestaltung. Zum Umgang mit historischen Bauten in Gedenkstätten. Wallstein Verlag, Göttingen 2014.

 

Zurück