Nachruf Michael Buchmann

Der ehemalige Seelsorger an der KZ-Gedenkstätte Dachau, Pastoralreferent Michael Buchmann, ist nach kurzer und schwerer Krankheit am 29. September 2014 im Alter von 71 Jahren gestorben. Die Gedenkstätte verliert einen langjährigen geistlichen Mitstreiter und trauert um einen Menschen, dessen stets unprätentiöse, zurückhaltende Art und interessierte Zugewandtheit ihn zu einem Freund des Hauses machten. Michael Buchmann wurde 1943 geboren, wuchs in München auf und studierte Theologie und Philosophie. Nach Jahren als wissenschaftlicher Assistent an der Ruhruniversität begann er 1978 den Seelsorgerdienst in der Diözese München-Freising. 1990 trat er, nach mehreren Jahren in der Jugendarbeit, als erster katholischer Seelsorger seinen Dienst in der KZ-Gedenkstätte Dachau an. In den folgenden 18 Jahren führte er zahlreiche Gruppen durch die Gedenkstätte und versuchte den Besuchern nicht nur das historische Wissen zu vermitteln, sondern auch die Empathie für die Opfer zu wecken. Den jährlichen Kreuzweg des Kreiskatholikenrates gestaltete er individuell auf einzelne Opfer oder Opfergruppen zugeschnitten. Auch war ihm die ökumenische Zusammenarbeit mit de Evangelischen Versöhnungskirche wichtig. Die vielen Gespräche, die wir mit ihm führen konnten und sein unnachahmlicher Humor, den er beim Zusammensein an den Tag legte, werden uns in Erinnerung bleiben. Wir sprechen seinen Angehörigen und Kollegen unser Mitgefühl aus.

Zurück