„Elektromobile für mehr Benutzerfreundlichkeit" - Neuer Service der KZ-Gedenkstätte für gehbehinderte Besucherinnen und Besucher

Um gehbehinderten Personen einen Besuch in der Gedenkstätte zu ermöglichen, stehen ab 1. Dezember zwei Scooter Elektromobile im Besucherzentrum bereit. Diese können gegen Pfand eines persönlichen Dokumentes an der Infotheke ausgeliehen werden und müssen bis 16.45 Uhr zurückgegeben sein.
Mit den 6 km/h schnellen Mobilen lässt sich das gesamte Gedenkstättengelände inklusive aller Gebäude befahren. Behindertengerechte WCs stehen überdies im Museum und im Besucherzentrum zur Verfügung und sind gut gekennzeichnet.
Die Gedenkstättenleiterin Frau Dr. Gabriele Hammermann zeigt sich mit der Anschaffung zufrieden. „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, unser Besucherangebot für Menschen mit Behinderungen Schritt für Schritt in den nächsten Jahren zu optimieren, auch wenn dies angesichts der bedeutenden historischen Relikte nur in eingeschränktem Maße möglich ist.“
Neben den beiden Elektrogefährten stehen vier Rollstühle im Museum bereit, zwei weitere befinden sich im Besucherzentrum.

Zurück