Einladung zur szenischen Lesung "Georg Elser - Allein gegen Hitler"

Zur szenischen Lesung „Georg Elser – Allein gegen Hitler“ am Dienstag, den 9. April 2019 um 19 Uhr im Kinosaal der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstraße 75, laden die Akteure der Dachauer Erinnerungsarbeit herzlich ein.

Am 8. November 1939 verübt Georg Elser im Bürgerbräukeller in München ein Attentat auf Adolf Hitler. Der damals 36jährige Schreiner aus dem schwäbischen Königsbronn zieht im August 1939 nach München. Im Bürgerbräukeller platziert er eine Zeitbombe. Diese explodiert, kurz nachdem Hitler den Ort außerplanmäßig früh verlassen hat. Elser wird auf dem Weg in die Schweiz verhaftet und von der Gestapo verhört. Nach mehreren Tagen gesteht er die alleinige Planung und Ausführung der Tat. Seit 1941 zunächst im KZ Sachsenhausen, wird Elser Anfang 1945 in das Konzentrationslager Dachau überführt. Dort wird er im Lagergefängnis als sogenannter Sonderhäftling inhaftiert. Das NS-Regime plant, ihn nach dem Krieg in einem Schauprozess zu verurteilen. Als absehbar ist, dass es dazu nicht mehr kommen wird, ermordet die SS Georg Elser am 9. April 1945 im KZ Dachau.

Die wichtigste Quelle zu Georg Elser ist das Gestapo-Verhörprotokoll, obwohl es sich dabei nicht um eine exakte wörtliche Aufzeichnung seiner Aussagen handelt. In der szenischen Lesung wird entlang dieses Protokolls der Werdegang Georg Elsers bis hin zur Vorbereitung und Durchführung des Attentats sichtbar. Es spiegeln sich seine Motivation, sein Mut zum aktiven Widerstand und sein Blick auf die Entwicklungen einer Zeit, in der Bürgerrechte ausgehöhlt und der drohende Weltkrieg vorhersehbar werden.

Die szenische Lesung, konzipiert von der Georg-Elser-Gedenkstätte Königsbronn, wird mit Liedern aus dem Widerstand und Eigenkompositionen des Ensembles „freywolf“ musikalisch gestaltet. Anlässlich des 80. Jahrestages des Attentats findet die szenische Lesung im Laufe des Jahres an weiteren für Georg Elsers Leben bedeutsamen Orten statt.

 

PROGRAMM

Dienstag, 9. April 2019, 19 Uhr
Kinosaal der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstraße 75

Begrüßung
Dr. Gabriele Hammermann
Leiterin der KZ-Gedenkstätte Dachau

Szenische Lesung
Georg Elser: Klaus-Peter Preußger
Vernehmender Beamter: Engelbert Frey
Sprecher: Joachim Ziller

Musikalische Gestaltung
Ensemble freywolf: Engelbert Frey (voc), Hartmut Schmitt-Wolf (git), Martin Sandel (sax)

Dankesworte
Kirchenrat Dr. Björn Mensing
Evang. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau


Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Parken ist an diesem Abend auf dem Mitarbeiterparkplatz (Alte Römerstraße 75, vor dem zweiten ehemaligen Wachturm links) möglich.


Eine gemeinsame Veranstaltung von Comité International de Dachau, Dachauer Forum e. V., Evang. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Förderverein für Internationale Jugendbegegnung und Gedenkstättenarbeit in Dachau e. V., Lagergemeinschaft Dachau, Kath. Seelsorge an der KZ-Gedenkstätte Dachau, KZ-Gedenkstätte Dachau, Max Mannheimer Haus – Studienzentrum und Internationales Jugendgästehaus, Stadt Dachau

Zurück